Kühe



"Ich sehe was, was du nicht siehst .............. und das kommt aus dem Boden"

       



Unsere Vorfahren wußten noch von diesen Strahlen ... sie haben die Natur beobachtet !


Wer Rinder außerhalb des Stalls beobachtet, sieht (!) doch, dass sich Wiederkäuer auf der ganzen Wiese verteilt und sich nicht zusammen gefercht zum Wiederkauen ablegen.


Warum tun sie das ?


Weil sie auf der Wiese den krankmachenden Abstrahlungen ausweichen können.


In einem strahlenbelasteten Stall bekommen Rinder puren Stress !



Dabei spielt es keine Rolle, ob in einem Anbinde- oder Laufstall.

Erdstrahl bleibt Erdstrahl.

Ob man daran glaubt, oder nicht.

Auch nicht-katholische Kühe reagieren auf Erdstrahlen.




Lange stehende Kühe in Liegeboxen ist ein erster Indikator.


Stehende Kühe in Liegeboxen können Erdstrahlen ableiteten.

Liegende nicht. Richtantennenfunktion.

Also kauen die Kühe im Stehen wieder.


Dies verursacht lange Steh- und kurze Liegezeiten.

Dabei werden die Klauen zu lange belastet.


Beschwerliches Aufstehen und Ablegen folgen. (Krämpfe?)

Die Muskulatur benötigt liegend zu viel Magnesium.

Der Magnesiummangel kann sich auch beim Abkalben be-

merkbar machen.

Der entstehende Calciummangel arbeitet am Knochengestell.


Man muss wissen, dass sich Strahlen im Liegebereich

immer auf Kühe auswirken.

Auf das Wohlbefinden und die Gesundheit !


Geht diese Strahlung durch das Euter, können rechtsdrehende (aeroben) Milchsäurebakterien in Liegeboxen übersäuern. Im geschlossen Strichkanal !!! Euter- oder Strichentzündungen sind die Folge.


Geht die Erdstrahlung durch den Pansen, werden die zig Millionen Bakterien im Pansen übersäuern.

Der Speichel und Speichelfluß wird das Futter nicht mehr optimal aufspalten.

Das fehlende Aufspalten des Futters findet sich in der Kotbeschaffenheit sichtbar wieder.


Gehen Wasseradern oder Erdstrahlen durch Tränken, verlieren Kühe sichtbar ihren "Lack" / Fellglanz.

Weil sich das Wasser mit der Strahlung aufläd, werden die Kühe zu wenig Wasser saufen.

Anstehende Übersäuerungen und Entzündungen können von Kühen mit diesem Wasser nicht verdünnt werden.

Ihr Instinkt sagt ihnen, dass die schlechte Wasserpolarität nur noch weitere Symptome hervor rufen würde.



An den Tränken würde man Kühe sehen, die das Wasser mit der Zunge aussortieren.

Dabei wird der ganze Tränkebereich ständig nass sein. Alles unter Wasser.


In der Tränke bilden sich schnell Ablagerungen !


Würden Kühe auch nur 5-10 % weniger von ihrem Wasser trinken,

könnte sich das Blut verdicken.


Und der weiteste Weg des Blutes vom Herzen, wären die Füße.

Steigende Entzündungswerte (Zellzahlen) und Klauenkrankheiten

könnten als Symptome folgen. Mortellaro.

(bei Pferden heisst das Hufrehe. Selbe Ursache)



Problematisch wird, wenn sich Ketosen bilden.

Organ- und Calcuimauflösungen (Nekrosen) ...

all das muss doch eine Ursache haben. Und das hat es auch.

 


Viele Erdstrahlen im Gebäude können einen Temperaturabfall von bis zu 2 Grad Celsius erwirken.


Alle Tiere auf Erdstrahlen werden diesen Energieräubern mit erhöhtem Futterbedarf begegnen.

Körper verliert viel Energie ... also muss auch mehr Energie aufgenommen werden.



Neue, hoch moderne Stallungen, mit viel Licht, bequeme weiche Liegeboxen, ständige Futteranalysen, Zellzahlen-, Blut- und Wasseranalysen und agressive Dippmittel schützen nicht vor Wasseradern und Erdstrahlen.


Man hat das wichtigste übersehen. Die Ursache. Erdstrahlen belasten Kühe. Punkt.


Wenn man jetzt noch bedenkt, dass eine Mutterkuh auf der Weide ihr Kalb immer auf einen strahlenfreien Platz mit nehmen würde ...

muss man sich nicht wundern, wenn auch die Kälber schon Probleme machen.


Stehen Kälberboxen auf Erdstrahlen wird das Immunsystem der Kälber belastet. Ausweichen nicht möglich.

Durchfälle und Flechten sind sofort sichtbar.


Eine laktierende Mutterkuh kann im verstrahlten Liegebereich bis zu 35 % Immunglobuline ( Ig )

in der Biestmilch verlieren.


Das damit getränkte Kalb bekommt mit der Biestmilchqualität nur ca. 65 % - 70 %

Immunstimulation für den eigenen Organismus.


Bleibt das Kalb im Betrieb, haben wir jemanden mit einem nicht voll ausgebildeten Imunsystem ...

als heranwachsende Milchkuh. Selbst aufgezogen. Auf Erdstrahlen.


Geht das Kalb als Fresser weg, bekommen andere das Problem.

Gekauft wie gesehen.


Schon der Milcheimer über eine Erdstrahlung gehängt, kann Milchsäurebakterien umpolen.


Ein Milchaustauscher für eine bestimmte Kälbersektion, verursacht eben bei mehr Kälber Durchfälle.

Alle Bakterien reagieren auf Erdstrahlen. Im Kalb. Im Magen-Darm.



In Grassilagen werden die rechtsdrehenden Milchsäurebakterien für den Fermentierungsprozess benötigt.

Wasseradern polen diese Milchsäurebakterien in linksdrehende Säurebakterien um.

Dabei kommt der Rotteprozess in einen Schimmelprozess.

Es entstehen Mykotoxine, Pilze bzw. riesige Schimmelflecken. 

Kann man jedes Jahr an der selben Stelle finden.


Selbst in Kraftfuttersilos können sich über die Dauer Mykotoxine bilden.


Erdstrahlen beeinflußen mehr, als alle denken !

Und je nach Standort hat der eine ein paar mehr Strahlen, der andere ein paar weniger.

Der eine weiniger Probleme, der andere ein paar mehr.



siehe auch Gülle und Biogasanlagen.



Ein strahlenfreier Stall:


-  erhöht die Gesamtvitalität

-  kürzere Standzeiten

-  längere Liegezeiten

-  bessere Biest- und auch Milchqualität

-  höhere Lebensleistung

-  Verbesserung der Klauengesundheit

-  Vermeidung von Ketosen

















... wer jetzt immer noch nix verstanden hat, sollte diese Seite lieber verlassen  !!

                                           

                 



     



-  höhere Colostrum- und Ig-Aufnahme

-  bessere Futterverwerter

-  Steigerung des Immunsystem

-  Verhindern von Durchfällen

-  vitale Kälber